Kloster Monasterio de la Cartuja in Granada

Monasterio de la Cartuja

Kloster Cartuja Granada
Kloster Cartuja Granada
Das Kartäuserkloster von Granada
Dulce Rubia / Shutterstock.com
Adresse:
Paseo de Cartuja,
18011 Granada, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Granada

Das Karthäuser-Kloster Monasterio de la Cartuja in Granada, dort "La Cartuja" genannt, gilt als eines der bedeutendsten Barock-Bauwerke in Spanien. Es wurde im Jahr 1507 von Gonzalo Fernández de Córdoba y Aguilar - kurz Gran Capitán genannt - erbaut. Was 1506 begann, kam erst im 18. Jahrhundert zur Vollendung: Wobei man nicht mal die ursprünglichen Baupläne verwirklichte, sondern eine Vielzahl diverser Baustile integrierte.

Das Kloster

Durch einen Eingang mit einer Renaissance-Tür überschreitest du die Schwelle zum Karthäuser-Kloster und befindest dich anschließend in einem Patio. Von hieraus führen verschiedene Treppen zu den Räumen des Konvents: Kirche, Sakristei, Kreuzgang, Kapitelsaal, Kapelle De Profundis und Refektorium.

Die Kirche des Monasterio de la Cartuja repräsentiert einen typischen Grundriss des Augustinerordens und die überschäumende Dekoration das Barock des 17. Jahrhunderts. Vielfarbig geben sich der Altar und die Bilder von Bocanegra und Sánchez Cotán. Gleich hinter dem Altar liegt das Sagrario, das Sakramentshäuschen, mit dem Allerheiligsten: Es besitzt einen Baldachin aus Lanjarón Marmor - ebenfalls ein typisches Beispiel des Barock. Das Tabernakel hinter dem Allerheiligsten ist reich mit farbenfrohen Stuckarbeiten verziert.

In der Sakristei beeindrucken die weißen Wände, deren Putz perfekt mit der rötlichen Farbe des Maromoraltars von San Bruno harmoniert. In den Adern des Marmors verbergen sich verschiedene Figuren: Ein Fisch, ein Hund und eine Spanierin. Kannst du sie entdecken?

Über den Kreuzgang mit seinem schönen Gewölben und Säulen gelangst du zum Refektorium und zum Kapitelsaal. Das Refektorium schmücken weitere Bilder des Malers Sánchez Cotán: Sie zeigen das Heilige Abendmahl.

Seinerzeit war La Cartuja umgeben von einer ausgedehnten Fläche von Nutzgärten - einem Geschenk des Gran Capitán an den Karthäuserorden.

Sehenswert in La Cartuja

Besonders sehenswert ist die Kuppel des Sagrario, ein Werk des Malers Antonio Palomino. Sie ist, wie die Dekoration des ganzen Klosters, mit einer überbordenden Üppigkeit geschmückt. Nicht entgehen lassen solltest du dir die Kirche, die von einem unbekannten Künstler gestaltete Sakristei und das schon erwähnte Sagrario. Das Kloster La Cartuja beherbergt eine bedeutende Sammlung von Gemälden, darunter zahlreiche des Karthäusermönchs Juan Sánchez Cotán.

Wie kommst du zum Kloster Cartuja?

Das Monasterio de la Cartuja in Granada befindet sich im Norden der Stadt. Zu Fuß läufst du von der Kathedrale von Granada aus über die Gran Vía de Colón und die Puerta Elvira knapp 30 Minuten. Du kannst natürlich auch ein Stück mit dem Bus LAC fahren. Hier befinden sich übrigens auch einige Fakultäten der Universität: Für Wirtschaft, Psychologie, Philosophie und Literatur. Vom Kloster zum Viertel Albaicín sind es 25 Fußminuten.

Anzeige

Lage und Anfahrt:

Sehenswürdigkeiten in der Nähe