Kirche San Miguel in Granada

Iglesia de San Miguel Bajo

Kirche San Miguel Granada
Kirche San Miguel Granada
Die Iglesia de San Miguel ist eine der schönsten Kirchen in Granada
Adresse:
Plaza San Miguel Bajo,
18002 Granada, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Granada

Die Iglesia de San Miguel in Granada steht auf der gleichnamigen Plaza San Miguel im In-Viertel Albaicín. Von der Moschee, die hier vorher stand, blieb die Zisterne erhalten. Ein Besuch von Platz und Kirche darf auf keinem Albaicín-Rundgang fehlen! 

Mudéjar-Stil mit gotischen Elementen

Die Iglesia de San Miguel steht erhöht auf einem Podest: Über Stufen gelangst du in ihr Inneres und stehst im Kirchenschiff mit einer Hauptkapelle an der Kopfseite. An den Seiten liegen kleine durch Streben voneinander getrennte Seitenkapellen. Der Bau der Iglesia de San Miguel erfolgte in 2 Phasen: In der ersten Bauphase in den Jahren 1528 bis 1539 entstanden die Hauptkapelle und die ersten beiden Gebäudesektoren im gotischen Stil. Drei Bögen teilen den Raum in Abschnitte - über diesen ruht ein Dachstuhl mit einer Verkleidung im Mudéjar-Stil. Die zweite Phase umfasste den unteren Teil der Kirche - sie dauerte von 1551 bis 1556.

Du betrittst die Kirche durch zwei Eingangs-Portale. Diese stammen aus der Renaissance und erinnern im Stil an Diego de Siloé. Vom schlicht gehaltenen Turm der Kirche hast du einen sagenhaften Blick über Granada. In der Kirche beeindrucken das barocke Mobiliar, die Tafelbilder und die Skulpturen. Das Altarbild fertigte Blas Moreno im Jahr 1753. Es ist ein typisches Beispiel des Barock und enthält eine Fülle von dekorativen Elementen: Pilaster, Giebel, gebrochene Balken - kleine Spiegel und Kiesel.

Mudéjar-Stil

In Andalusien triffst du häufig auf Bauwerke im Mudéjar-Stil. Mudéjares waren Personen der arabischen Bevölkerung, denen es nach der Reconquista erlaubt war im Land zu bleiben. So ging ihr handwerkliches Können nicht verloren. Der Stil vereint Elemente maurischer Kunst mit christlicher Kultur. Aus der islamischen Architektur stammen die Hufeisenbögen, Stalaktitgewölbe, Stuckornamente und Majolika. Diese wurden mit Stilelementen der Romanik, Gotik und Renaissance verbunden.

Zisterne der alten Moschee

Neben dem seitlichen Portal liegt die oben erwähnte Zisterne. Eine Eisentür verschliesst den Zugang hinter einem hufeisenförmigen Bogen aus gemauerten Ziegeln. Die zwei Säulen stammen aus der Römerzeit. Die Zisterne besitzt zwei Kammern mit einem Fassungsvermögen von 90 Kubikmetern.

Lage in Granada

Die Kirche de San Miguel Bajo liegt am Rand des Albaicín. Der angrenzende Platz hat sich in den letzten Jahren zum Hotspot entwickelt: Er ist ideal für eine Verschnaufpause beim Besuch des Albaicín. Zahlreiche Cafés und Restaurants stellen Tische und Stühle auf und servieren typische spanische und internationale Gerichte. Darunter die Tapas-Bar Aji, die Mesón Yunque und die Bar Lara. An sonnigen Tagen ist es schwer, einen Platz zu ergattern.

In der Nähe

Von der Iglesia de San Miguel sind es 500 m bis zum Mirador de San Nicolás - dem bekannteste Aussichtspunkt von Granada: Von hier siehst du die Alhambra und dahinter die Sierra Nevada. Ebenfalls 500 m entfernt liegt die Plaza Nueva mit der Real Chancillería - 9 Minuten zu Fuß. Es ist ein netter kleiner Spaziergang durch die abschüssigen Gassen des malerischen Viertels mit Innenhöfen voller Blumen, kleinen Plätzen und Häusern im arabischen Stil.

Anzeige

Lage und Anfahrt:

Sehenswürdigkeiten in der Nähe