Festung La Mota in Alcalá la Real

Fortaleza de la Mota

Festung La Mota Alcalá la Real
Festung La Mota Alcalá la Real
Die Ruinen der Festung La Mota in Alcalá la Real
ribeiroantonio / Shutterstock.com
Adresse:
Castillo-Fortaleza de la Mota, s/n,
23680 Alcalá la Real, Andalusien, Spanien
Provinz: Provinz Jaén

Die Festung La Mota (Castillo-Fortaleza de la Mota) ist ein Monument der arabischen Blütezeit in Alcalá la Real. Die Stadt liegt zwischen Granada und Córdoba, etwa 40 Autominuten von Granada entfernt. Das 1.000 m hoch gelegene Alcalá la Real hat eine bewegte Geschichte und war schon unter den Römern bekannt.

Einige Kilometer außerhalb der Stadt erhebt sich die Festung La Mota majestätisch auf einem Hügel. Viele Jahrhunderte lang war sie von großer strategischer Bedeutung. Immer wieder wurde sie umgebaut, sodass die Abteikirche, der Exerzierplatz und die Türme aus verschiedenen Epochen stammen. Zahlreiche Ausgrabungen belegen die reiche Kultur dieses Ortes.

Neben der Festung existieren noch Überreste der ehemals maurischen Siedlung mit Moschee, Wohnhäusern und einem Markt. Der Festungskomplex im oberen Teil der Stadt blieb mitsamt Wachtürmen und sieben Toren erhalten. Der größte Teil dieser Anlage stammt aus dem 14. und 16. Jahrhundert.

Im Inneren der Burg kannst du noch Reste der Kirche Santa María la Mayor in Alcalá la Real anschauen. 1808 brannte sie in Kriegswirren komplett nieder. Dennoch blieben Teile wie die die schöne Renaissancefassade erhalten, deren Besichtigung sich lohnt.

Ein beeindruckendes Zeugnis der maurischen Epoche

Bis heute vermittelt die gotische Festungsanlage einen Eindruck von Größe und Macht. Sie liegt innerhalb der Stadtmauern, die den Ort im Mittelalter umgaben. Die arabische Herrschaft in Spanien begann im Jahr 711 und dauerte bis ins 15. Jahrhundert. Man nennt sie auch maurische Epoche. In dieser Zeit entstanden die schönsten Bauwerke Andalusiens, zum Beispiel der Alcázar von Sevilla, die Alhambra von Granada und die Mezquita in Córdoba.

Bis 1341 hielt die Festung La Mota auch Eroberungsversuchen der Christen stand. Als Alfons XI. die Stadt schließlich einnahm, gab er ihr den Namen "Schlüssel, Wächter und Verteidiger des Kastilischen Reiches". Zahlreiche Paläste in der Altstadt zeugen noch vom Reichtum ihrer früheren Bewohner. Sehr schön ist beispielsweise der Palacio Abacial im Renaissancestil. Auch ihn kannst du besichtigen.

Auf Entdeckungstour in Alcalá la Real

Neben der Festung gibt es hier noch andere hübsche Plätze, denn die ganze Altstadt steht unter Denkmalschutz. Viele 100 Jahre lang bildetet die Burg die Grenze zwischen Granada und Kastilien dar. Sehenswert ist zum Beispiel das Kloster La Trinidad, das sich in einem Palais aus dem Jahr 1752 befindet, und die Kirche Las Angustias. Auch die Arkaden an der Plaza del Ayuntamiento sind dank ihres besonderen Flair einen Abstecher wert.

Die Kirche San Antón und das historische Kapuzinerkloster in Paseo de los Álamos sollten ebenfalls auf deinem Besichtigungsprogramm stehen.

Anzeige

Lage und Anfahrt:

Sehenswürdigkeiten in der Nähe