Dólmen von Menga in Antequera

Dólmen de Menga

Dólmen Menga Antequera
Dólmen Menga Antequera
Eingang zu den Dólmen de Menga
© Eduardo Estéllez - Fotolia.com
Adresse:
Carretera de Málaga, Km. 5,
29200 Antequera, Andalusien, Spanien
Region: Costa del Sol
Provinz: Provinz Málaga

Der Dolmen von Menga (Dólmenes de Antequera) ist ein Galeriegrab (Hügelgrab) aus der Mitte des 3. Jahrtausend v. Christus. Es zählt zu den bedeutendsten Megalithbauten Europas. Das Grab hat einen Durchmesser von 25 m, ist 4 m hoch und besteht aus 32 Megalithen.

Alte Steine aus der Jungsteinzeit

Du findest den Dolmen 5 Kilometer von der spanischen Stadt Antequera entfernt in Andalusien. Nur 70 Meter weiter liegen der Dolmen von Viera und in 2,5 Kilometer Entfernung der Dolmen von El Romeral. Zusammen bilden die Dolmen eins der bedeutendsten Ensembles der Neolithkultur (Jungsteinzeit). Mit dem Auto bist du von Antequera aus in zehn Minuten hier - zu Fuß läufst du eine gute Stunde.

Mega-große Steine

Zur Megalithkultur - mega "groß" und lithos "Stein" - rechnet man Kulturen der Jungsteinzeit und der Bronzezeit. Die Dolmen von Menga stammen allerdings vermutlich aus der Kupferzeit.

Typisch für die Megalithkultur sind drei Kriterien: Hügelgräber, lokale Begräbnisstätten und große Steine - und groß sind die Steine hier tatsächlich. Den Korridor zur Grabkammer flankieren 5 riesige Steinplatten. Die Grabkammer selbst besteht aus Monolithen und ist mit Platten abgedeckt, von denen die letzte mehr als 180 Tonnen wiegt. Im Durchschnitt wiegen die Steine 15-20 Tonnen.

Ist es schon beachtlich, sich an einem Ort zu bewegen, der fast 6.000 Jahre alt ist, so beeindruckt es noch mehr, wie diese bauliche Leistung mit den einfachsten Mitteln vollbracht wurde. 31 exakt behauene Steinblöcke liegen fugenlos nebeneinander - sie besitzen ein Gesamtgewicht von 1.600 Tonnen.

Der Begriff Dolmen stammt aus dem bretonischen und bedeutet "Steintisch". Dolmen sind die häufigsten Bauwerke der Megalithkultur in ganz Europa - sie dienten zumeist als Grabstätte. Viele sind mit Erde oder Steinen bedeckt und werden dann Hügelgrab genannt.

Steingräber statt Sandstrand

Von der Costa del Sol aus bist du in knapp 45 Minuten mit dem Auto oder in einer Stunde mit dem Bus in Antequera und bei den Dolmen von Menga. Wenn du Abwechslung vom Strandurlaub suchst oder den Winter hier verbringst, sind die Dolmen von Menga ein lohnenswertes Ziel. Von ihrer Größe übertreffen sie sogar Stonehenge in England. Antequera ist eine reizvolle Provinzstadt und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten: Paläste, Klöster und Kirchen. Von der Alcazaba von Antequera aus hast du einen fantastischen Blick über die Stadt und die Ebene.

Noch mehr Steine

Nur 30 Minuten mit dem Auto entfernt liegt das Naturschutzgebiet El Torcal: Eine fast surreal wirkende Landschaft mit zerklüfteten Felsen und Schluchten mit einer Höhe zwischen 1.100 und 1.400 Metern. Wobei wir wieder beim Thema Steine sind.

Anzeige

Lage und Anfahrt: