Burg Castillo de Gibralfaro in Málaga

Castillo de Gibralfaro

Castillo Gibralfaro Málaga
Castillo Gibralfaro Málaga
Vom Castillo de Gibralfaro hat man eine fantastische Aussicht auf Málaga
Philip Lange / Shutterstock.com
Adresse:
Monte de Gibralfaro,
29016 Málaga, Andalusien, Spanien
Region: Costa del Sol
Provinz: Provinz Málaga

Tickets & Touren

Oberhalb der andalusischen Stadt Málaga befindet sich eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Ortes. Das Castillo de Gibralfaro liegt auf dem 130 Meter hohen Hügel inmitten des Stadtgebietes. Nicht nur zu Fuß lässt sich diese historische Attraktion erkunden, auch die Buslinie 35 führt direkt auf die Kuppe. Wer es romantisch mag, nutzt eine der vielen Pferdekutschen, die die Besucher nach oben fahren.

Castillo de Gibralfaro – Relikt aus maurischer Zeit

Das Castillo de Gibralfaro in Málaga erhielt seinen Namen durch einen Leuchtturm, der während der Zeit der Phönizier auf dem Hügel gestanden hat. Der arabische Begriff für „Felsen des Leuchtturms“ lautet Gebel-Faro, aus dem sich der Name Gibralfaro entwickelte.

Die Burg entstand im 14. Jahrhundert während der Besetzung durch die Mauren. Kalif Yusuf I. von Granada ließ auf dem Hügel eine zusätzliche Festung errichten, in der seine Soldaten untergebracht wurden. Das Castillo diente damit ausschließlich militärischen Zwecken. Die erhöhte Lage erwies sich zudem als sehr günstig für die Verteidigung der Stadt während der Reconquista, als die Mauren nur noch den Bereich um Granada erhalten konnten.

Nach der Rückeroberung durch die Katholischen Könige im Jahre 1487 wurde Castillo de Gibralfaro vorübergehend als Gefängnis genutzt. 1812 zerstörte die französische Armee einen Großteil der Anlage. Einige Räume und Innenhöfe sind jedoch erhalten geblieben und stehen den Besuchern zur Besichtigung offen.

Spektakulärer Blick auf Málaga

Bereits der Aufstieg vom Zentrum in Málaga gehört zu den Attraktionen. Je höher die Besucher steigen, desto überwältigender wird der Blick auf die Stadt und vor allem die historische Stierkampfarena. Bei gutem Wetter reicht die Sicht sogar über die Straße von Gibraltar bis hin zur afrikanischen Küste.

Oben angekommen können die Besucher durch mit Kiefern und Zypressen bewachsene Innenhöfe wandern. Alte Zisternen zeugen von der Zeit als Standort der maurischen Truppen. Spektakulär ist der Weg entlang der doppelten Befestigungsmauer, der dem Besucher einen Eindruck der Vermischung von maurischer Architektur mit spanischer Tradition vermittelt. Das Lager, in dem früher das Pulver aufbewahrt wurde, dient heute als Informationszentrum.

Eine Ausstellung informiert über die Geschichte der Festung und zeigt viele Karten und Modelle. Exponate aus dem Mittelalter sind in der Burg ebenfalls als Dauerausstellung zu sehen. Wer sich für alte Rüstungen, Schwerter und Kettenhemden begeistern kann, wird hier interessante Stunden verleben können.

Abstecher zur Alcazaba

Unterhalb der Burg befindet sich die über eine Treppe erreichbare Alcazaba von Málaga, die als Festung für das Castillo de Gibralfaro diente. Bei einem Rundgang sollte dieser kleine, historisch sehr interessante Abstecher ebenfalls auf dem Programm stehen.

Öffnungszeiten:

1. Juni bis 30. September: 9 bis 20 Uhr
1. Oktober bis 31. Mai: 9 bis 18 Uhr

Eintrittspreise:

Normal: 2,20 Euro
Kombi-Ticket Alcazaba & Gibralfaro: 3,55 Euro

Freier Eintritt jeden Sonntag nach 14 Uhr!

Tipp: Kostenloser Eintritt mit dem Málaga Pass

Anzeige

Lage und Anfahrt:

Sehenswürdigkeiten in der Nähe