Atarazanas Markt Málaga

Mercado Central de las Atarazanas

Atarazanas Markt Málaga
Atarazanas Markt Málaga
Der Atarazanas Markt in Málaga gehört zum Bien de Interés Cultural
Adresse:
Calle Atarazanas, 10,
29005 Málaga, Andalusien, Spanien
Region: Costa del Sol
Provinz: Provinz Málaga

Der älteste und größte Markt der zweitgrößten Stadt Andalusiens und Hauptstadt der Provinz Málaga befindet sich östlich des Flusses Guadalmedina und nördlich der Avenida de Andalucia sowie der Stadtautobahn N 340 an der gleichnamigen Calle Ataranzanas. Der Atarazanas Markt ist auch fußläufig von der Innenstadt Málagas rund um die Plaza de las Flores, Plaza de la Constitución und Plaza del Obispo sowie von der Plaza de la Marina unweit des Hafens gut zu erreichen.

Ebenfalls nicht allzu weit entfernt ist die Universidad Internacional de Andalucía an der anderen Seite des Flusses und die beiden schönen Uferpromenaden Pasillo Guimbarda und Pasillo de Santo Domingo.

Das Vorbild der ersten Halle war der Feinschmeckertempel von Paris

Erbaut wurde das ursprüngliche Gebäude des städtischen Zentralmarkts im Herzen von Málaga auf einem ehemaligen Werftgelände bereits von 1876 bis 1879, von diesem ersten Bau ist aber lediglich das gut 25 Meter hohe imposante Marmortor (Puerta nazarí) erhalten geblieben. Von der Werft („ataranza“) hat der Mercado Central de Atarazanas auch seinen bis heute gültigen Namen erhalten. Das Baumaterial für die erste historische Markthalle stammte aus den nach 1886 abgerissenen früheren maurischen Stadtmauern. Der neue Markt sollte damals die vielen eher unhygienischen Verkaufsstellen für Obst und Gemüse im Stadtgebiet ersetzen. Die stählerne Konstruktion aus drei Hallen mit gläserner Kuppel und reichhaltiger Innendekoration orientierte sich wie andere vergleichbare Marktgebäude des 19. Jahrhunderts an der berühmten Pariser Markthalle „Les Halles“.

Seit der Neugestaltung zeigt sich der Markt wieder mit seinem originalem Gesicht

Zwischen Anfang 2008 und April 2010 wurde der gesamte Atraranzas Markt in Málaga einer gründlichen wie grundlegenden Sanierung und Umgestaltung unterzogen, bei den Arbeiten wurde das ganze Gelände aufwendig modernisiert. So erhielten etwa alle Marktstände eine zeitgemäße elektrische Ausstattung, das Dach eine transparente und lichtdurchlässige Abdeckung. Zudem wurde vielerorts die originale Innendekoration aus der Zeit vor der ersten Sanierung aus dem Jahr 1966 wieder rekonstruiert.

Eine Neugestaltung verpasste man auch dem zweiten Eingangstor Puerta de Atarazanas. Die archäologischen Funde aus dem Fundament der ersten Markthalle wurden gesichert und restauriert. Gleichermaßen gewissenhaft wiederhergestellt wurden die 1973 eingesetzten prächtigen 108 Bleikristallfenster mit Motiven diverser Denkmäler Málagas.

Hier kann man die Bewohner Málagas unverfälscht erleben und beobachten

Heute zählt das seit 1979 unter Denkmalschutz stehende und nach der umfangreichen Restaurierung wieder in altem Glanz erstrahlende Gebäude zu einem der beliebtesten Ausflugsziele und Treffpunkte der Stadt. Hier kauft man nicht nur frische Lebensmittel für den täglichen Bedarf ein, sondern hält auch einen Plausch mit Freunden, Nachbarn und Bekannten bei einem Kaffee oder kleinen Imbiss. Ein typischer kleiner Happen sind zum Beispiel die heiß frittierten Kleinfische „pescaíto“, dazu wird gerne ein „vino tinto“ oder ein kühles Bier genossen. Zur ersten Orientierung dient die grobe Dreiteilung der Halle, rechts gibt es Obst und Gemüse, in der Mitte Fisch und links Fleisch und Wurst.

Tipp: Entdecke die lokale Küche Málagas bei einer geführten Tour mit den Spain Food Sherpas (SFS), inklusive Besuch des Atarazanas Markts. Mehr Informationen zur Málaga Tapas Tour.

Anzeige

Lage und Anfahrt:

Sehenswürdigkeiten in der Nähe