Andalusien im Sommer

Sommer, Sonne und Meer: Schnell die Badesachen eingepackt und Flug nach Andalusien buchen! Sonnenbrille, Sandalen und Sonnenöl dürfen in deinem Reisegepäck jetzt nicht fehlen. Denn nun hat das Meer Badetemperatur und die Sonne scheint und scheint und scheint. Unvergleichliche Tage und unvergessliche Nächte erwarten dich im Sommer in Andalusien. Das Motto heißt jetzt: Alegría. Und Lebensfreude pur ist angesagt.

Andalusien Sommer
Torremolinos, einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Costa del Sol
Pabkov / Shutterstock.com

Sommerzeit - Badezeit

Mehr als 800 km Küste warten darauf, von dir entdeckt zu werden. Die schönsten Strände gibt es im Süden an der Costa de la Luz - der Küste des Lichts. Kilometerlang erstreckt sich goldgelber Sand entlang der Küste. Oft weht eine frische Brise vom Atlantik rüber und füllt die Segel der Wind- und Kitesurfer. Aber auch die Strände der Costa del Sol und der Costa Tropical haben ihren Reiz. Neben langen Sandstränden locken Felsbuchten und Steilküsten. Lebendige und pulsierende Ferienorte wechseln ab mit Naturparks und atemberaubenden Landschaften.

Lange Spaziergänge und Strandrestaurants

Warm ist es in Andalusien ja auch im Winter, aber jetzt ist es dazu richtig schön lange hell. Ideal, um abends noch einen Spaziergang zu machen. Am Strand entlang - mit oder ohne Promenade. Ein Abstecher mit dem Mietwagen in eins der bezaubernden weißen Dörfer lohnt allemal. Zu den schönsten zählen Frigiliana, Casares und Vejer de la Frontera. Wenn du noch Souvenirs und Mitbringsel suchst: Neben den Shops bieten kleine Hand-Werkstätten Geflochtenes, Gewebtes, Getöpfertes und Lederwaren. Jetzt kannst du stundenlang draußen in einer Taverne oder einem Restaurant sitzen: Zu frittiertem Fisch und Meeresfrüchten, knackfrischem Salat und Tapas blitzen der Rote und das eiskalte Bier im Glas. Ein ideales Sommeressen ist Gazpacho: Die Tomaten-Suppe kühlt - genau wie die in winzig kleine Würfel geschnittenen Paprika, Gurken und Tomaten, die man traditionell dazu serviert. Dazu ertönen Gitarrenklänge und der Flamenco schmachtet sein Liebeslied.

Angenehme Temperaturen tauen Nordländer auf

Zugegeben, für Hitzeempfindliche ist der Sommer in Andalusien nichts. Aber alle anderen, blühen jetzt erst so richtig auf! Die Temperaturen klettern tagsüber regelmäßig auf über 30 Grad und regnen tut es so gut wie nie. Um noch eins draufzusetzen, kannst du nach Tabernas bei Almería fahren - dem heißesten Ort in Europa. Da kommt Wüstenstimmung auf. Wenn du dich hier an Wild West erinnert fühlst, dann muss dich das nicht weiter wundern. Hier wurden Indiana Jones, Winnetous Rückkehr und Für eine Handvoll Dollar gedreht.

Wo ein Wasserfall kein Reinfall ist

Jetzt erleben die kühlenden Wälder und die Schluchten ihre Hoch-Zeiten. Die hohen steilen Wände spenden natürlichen Schatten und die Füße kühlt ein frischer Fluss. Für die Schuhwahl gilt: Möglichst alte Sandalen oder Turnschuhe anziehen. Denn die Flusswanderungen in Andalusien führen nicht nur am Fluss entlang, sondern oft durch ihn durch. Immer wieder musst du auf Trittsteinen von einer Seite zur anderen wechseln. Ein paar Wander- oder Walking-Stöcke sind dabei von großem Wert. Aber, wer hat schon was dagegen, bei diesen Temperaturen ein Bad im frischen kühlen Nass zu nehmen! Schöne Schluchten-Wanderungen: Cahorros am Río Higuerón und Río Chillar bei Nerja.

Ebenfalls in die Schluchten geht es beim Canyoning: In felsigen Schluchten seilst du dich von einem spannenden Abstieg zum nächsten durch das Wasser ab! Die Barrancos liegen oft in unberührten Naturschutzgebieten. Was dich erwartet: Beeindruckende Wasserfälle, Felsen und glasklares kühles Wasser. Zum Beispiel bei Cómpeta im Barranco der Moreno Schlucht. Schneller voran, aber genauso erfrischend und spritzig ist Wildwasser Rafting: In Schlauchbooten treibst du reißende Stromschnellen hinab.

Auch die Küste und das Meer in Andalusien bieten ausreichend Gelegenheit zur Aktivität und Abkühlung im Sommer. Neben Segeln und Surfen sind Tauchen beliebt. Ein unvergessliches Erlebnis bereiten Wal- und Delfinbeobachtungen - ab Tarifa geht es täglich los auf die Straße von Gibraltar.

Hitze schützt vor Sehenswürdigkeiten nicht

In den andalusischen Höhlen ist es jetzt schön kühl. Sehenswert sind die Höhlen von Nerja - sie bieten Höhlenmalereien und vielfältige Tropfstein-Formationen. Weniger bekannt, aber ebenfalls einen Besuch wert, ist die Unterwasser-Höhle Cueva del Tesoro in Rincón de la Victoria nahe Málaga. Auch die Kathedralen und maurischen Paläste in Granada, Málaga, Sevilla und Córdoba bieten tagsüber Schatten bei zu viel Sommerhitze. Geflieste Säulengänge spenden Kühle - sie umrunden Innenhöfe mit sprudelnden Brunnen.

Heiße Sommer - heiße Nächte

Zahlreiche Feste und Fiestas verheißen aufregende Stunden und Entspannung. Sie dauern oft bis in die frühen Morgenstunden. In den andalusischen Nächten mit ihren milden Temperaturen unterhalten Live-Musik, Flamenco-Shows und heißer Disco-Beat. Zur Mittsommer-Nacht (Fiesta de San Juan) am 23. Juni geht es mit Freunden an den Strand - tausende Lagerfeuer erhellen dann die Nacht. Im August taucht die Feria von Málaga die Stadt in ein Farbenmeer. Ebenfalls im August findet das weltbekannte Pferderennen am Strand von Sanlúcar de Barrameda statt. Siena war gestern - heute reist man nach Sanlúcar. Zwischen dem Ufer des Meeres und dem Nationalpark Coto de Doñana bringen mehr als hundert Pferde den Strand zum Beben.

Andalusien in Sommer? Wir meinen: Ja, unbedingt!

Anzeige