Wanderung zur Puente de los Alemanes

Die Puente de los Alemanes, also die Brücke der Deutschen, heißt so, weil sie von belgischen Ingenieuren erbaut wurde. Außerdem handelt es sich um keine Brücke, sondern um eine Wasserleitung, welche die Wasserversorgung des Pumpspeicherwerkes in El Colmenar sichert. Sollte dir das jetzt Spanisch vorkommen, dann musst du selbst dort nachsehen auf einer Wanderung von El Colmenar nach Cañada del Real Tesoro, perdon, natürlich von Estación de Gaucín nach Estación de Cortes.

Wanderung Puente de los Alemanes
Das Ziel der Wanerung: Die Puente de los Alemanes
Foto: Wolfgang Zöllner

Du sollst nicht nur Bahnhof verstehen

Nun aber der Reihe nach. Dort, wo der Naturpark Los Alcornocales in den Campo de Gibraltar übergeht, liegt tief unten am Fluß Guadiaro das weiße Dorf El Colmenar. Der Ort mit 700 Einwohnern befindet sich im äußersten Westen der Provinz Málaga und sollte nicht verwechselt werden mit der Stadt Colmenar nordöstlich von Málaga. Unser El Colmenar liegt aber auch an der Eisenbahnstrecke von Algeciras über Ronda nach Granada. Und es befindet sich 10 km entfernt von dem Bergdorf Gaucín. Für die Leute in Gaucín ist El Colmenar der nächst gelegene Bahnhof und daher heißt El Colmenar ganz offiziell auch Estación de Gaucín.

Fährt man mit dem Zug von El Colmenar in Richtung Ronda, dann wäre der nächste Zughalt in Cañada del Real Tesoro. Dieses Dorf liegt 4 km entfernt von dem Bergdorf Cortes de la Frontera. Du ahnst es schon: Für die Leute von Cortes ist Cañada del Real Tesoro der nächst gelegene Bahnhof und heißt deshalb auch ganz offiziell Estación de Cortes.

Die Anreise

Stelle dich von Málaga aus auf eine Fahrzeit von 2:30 h ein. Am besten fährst du mit dem Mietwagen von Málaga auf der A7 oder der mautpflichtigen Schnellstraße AP7 in Richtung Algeciras und biegst an der Ausfahrt Manilva auf die Bergstraße A377 in Richtung Casares ab. Du lässt Casares rechts liegen und fährst weiter bis Gaucín. Dort biegst du nach rechts ab auf die A369 in Richtung Ronda. Nach ca. 8 km geht es links weiter auf der A373 nach Cortes de la Frontera. Nach 9 km überquerst du den Fluß Guadiaro und die Gleise der Eisenbahn und biegst sofort links ab in den Ort Cañada del Real Tesoro. Nach 200 m parkst du links vor dem Bahnhof, von dem du schon weißt, dass er Estación de Gaucín heißt. Du solltest nicht später als um 9:50h dort ankommen, denn der nächste Zug geht erst wieder um 16:29 h. Die aktuellen Fahrzeiten findest du auf der Webseite der spanischen Eisenbahngesellschaft RENFE.

In Estación de Cortes wartest du also auf den Zug nach Algeciras, kaufst deine Fahrkarte im Zug beim Schaffner und steigst am nächsten Bahnhof, nämlich in Estación de Gaucín aus. Du bist nun in El Colmenar und gehst die Gleise entlang 200 m in Richtung Algeciras. Dann überquerst du den Bahndamm an einer Schranke und gehst auf der anderen Seite wieder zurück. Im Ort findest du Hinweisschilder auf die Puente de los Alemanes. Am Ortsende geht es durch eine wunderschöne Eukalyptusallee zu einem Pumpspeicher-Elektrizitätswerk. Auf dem Werksgelände folgst du der dicken Wasserröhre links bergauf, unterquerst die Röhre auf dem ersten Hügel und befindest dich in einer vollkommen anderen Welt.

  • Estación de Cortes
  • Cañada del Real Tesoro
  • Wandern Cortes de la Frontera
  • Puente de los Alemanes Wanderung
  • Puente de los Alemanes Wandern

Fotos: Wolfgang Zöllner

Die Wanderung

Hier ist einer der schönsten Abschnitte des Río Guadiaro, nämlich die Bergschlucht Manantial de la Butrera. Die Schlucht heißt so, weil sie ein geschütztes Brutgebiet für die Geier ist. Der Wanderweg GR-141 führt immer 200 m oberhalb des Flusses am Río Guadiaro entlang. Nach einer Stunde erreichst du einen sehr steilen Erdhang. Hoch oben auf der linken Seite schlängelt sich der Bahnkörper in einer betonierten Galerie am Hang dahin. Den Erdhang musst du ca. 200 Höhenmeter fast senkrecht hinauf gehen, dann kurz wieder steil bergab und noch mal steil bergauf. Am Ende dieser Tortour stehst du rechts vor einer Art behauenem Höhleneingang. Gebückt gehst du durch die Höhle und stehst an ihrem Ende plötzlich auf der besagten belgischen Wasserleitung namens Puente de los Alemanes hoch oben über dem Río Guadiaro, der hier zu einem schmalen, tosenden Gebirgsbach zusammen gequetscht ist. Seine steilen Felsufer sind nur 15 m voneinander entfernt. Die Natur ist hier überwältigend urwüchsig. Am anderen Ufer musst du an einem mit Seilen gesicherten Steig etwas hoch klettern und erreichst eine Wiese mit ein paar Ruinen aufgegebener Bauernhöfe. Ab hier geht es halb links auf einem breiten Schotterweg sanft bergauf und bergab. Nach einer Stunde genießt du links den Blick in das Tal des Río Guadiaro und auf die Gebirgskette der Sierra del Palo mit dem Bergdorf Cortes de la Frontera im Vordergrund. Nun geht es immer leicht bergab, bis du eine Fußgängerbrücke über den Río Guadiaro erreichst. Hinter der Brücke gehst du auf einer Teerstraße durch den lang gezogenen Ort Cañada del Real Tesoro bis zu deinem Auto am Bahnhof. Jetzt weißt du es zu schätzen, warum du zuerst mit der Bahn nur eine Station bis El Colmenar gefahren bist. Denn nun bist du nicht abhängig von den Fahrtzeiten der Züge, hattest unterwegs keinen Zeitdruck und kannst sofort mit dem Auto nach Hause fahren.

Möglicherweise kommt dir die Puente de los Alemanes immer noch etwas spanisch vor. Aber du hast eine der schönsten Wanderungen erlebt, die Andalusien zu bieten hat.

Themenseiten

Provinz Málaga
Anzeige