10 Orte in Andalusien, die du gesehen haben musst

Kaum eine Region in Europa besitzt eine so große Vielfalt. Küsten, Berge, weltbekannte Städte und romantische Bergdörfer. Wenn du noch nicht weißt, wo du anfangen sollst, gibt es hier ein paar Tipps für Andalusien-Novizen.

Andalusien Tipps
Die Gärten des Alcazár in Sevilla
jorgedasi / shutterstock.com

Andalusien entdecken

Natürlich gibt es neben diesen 10 ausgewählten Orten und Gebieten noch viele weitere, die einen Besuch wert sind. Aber irgendwo sollte man ja mal anfangen...

Granada

Das Erbe der Mauren in Andalusien ist bereits über 1.300 Jahre alt. In Granada steht mit der Alhambra das wichtigste Bauwerk islamischer Baukunst auf europäischem Boden. Das ist aber bei weitem nicht alles. Nicht wenige halten Granada für eine der schönsten Städte weltweit.

Alcazár in Sevilla

Eigentlich ist der Alcazár in Sevilla ein maurischer Palast, doch er wurde über die Jahrhunderte erweitert und vereint nun perfekt christliche und islamische Baukunst. Allein der wunderschöne riesige Garten ist einen Besuch wert.

Altstadt von Córdoba mit der Mezquita

Einst war Córdoba eine der wichtigsten Städte in Europa. Heute erinnern die Altstadt mit der imposanten Mezquita an die großen Tage der Vergangenheit. Die Moschee-Kathedrale ist, neben der Alhambra in Granada, das bedeutendste Bauwerk Andalusiens.

Cádiz

Cádiz gilt als älteste Stadt Europas und besitzt noch immer eine Aura längst vergangener Epochen. Die Kathedrale von Cádiz mit seiner goldenen Kuppel ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit der Stadt. Im Februar ist die Stadt Hochburg des spanischen Karnevals.

Ronda

Ronda ist das berühmteste der Weißen Dörfer. Schon bedeutende Schriftsteller und Dichter wie Ernest Hemingway und Rainer Maria Rilke verbrachten längere Zeit hier. Neben vielen alten Palästen und anderen Bauwerken, ist vor allem die Lage Rondas auf einem Hochplateau unbeschreiblich. Die Brücke Puente Nuevo über der 160 m tiefen Schlucht El Tajo verbindet die Altstadt mit Rondas Neustadt.

Costa de la Luz

An der Costa de la Luz findest du die schönsten Strände in Andalusien. An den scheinbar endlosen Naturstränden kannst du wunderbar die Seele baumeln lassen und ein paar entspannte Tage in kleinen Fischerstädtchen wie Conil, Ayamonte oder Chiclana verbringen.

Baeza und Ùbeda

Die beiden Renaissance-Städte Baeza und Ùbeda in der Provinz Jaén sind architektonische Meisterwerke des 16. und 17. Jahrhunderts. Überzeuge dich selbst bei einem Spaziergang durch die mit Kirchen, Palästen und Herrenhäusern gespickten Straßen und erfahre, warum der berühmte Dichter Antonio Machado den Städten die Beinamen "Königin" und "Dame" verlieh.

Coto de Doñana

Das riesige Flußdelta des Guadalquivir bildet eines der wichtigsten Naturschutzgebiete der Welt. Millionen Zugvögel machen jedes Jahr Zwischenstopp im Doñana-Nationalpark, ohne den die Artenvielfalt in Europa nicht mehr gewährleistet wären. Das empfindliche Gebiet im Südwesten Andalusiens darf nur bei geführten Touren betreten werden.

Sierra Nevada

Die Berge der Sierra Nevada sind, nach den Alpen, Europas zweithöchste Gebirgszüge und beherbergen das südlichste Skigebiet Europas. Es ist ein Paradies für Wanderer und Naturfreunde. Zahlreiche kleine Bergdörfer zeigen noch das traditionelle andalusische Leben vergangener Tage.

El Torcal

Der Naturpark El Torcal in der Nähe von Antequera in der Provinz Málaga gehört zu den eindrucksvollsten Gegenden in Andalusien. Die zerklüfteten Felsen und eigenartigen Karstformationen liefern ein imposantes Panorama wie in einer Märchenlandschaft.

Anzeige