Trevélez

Trevélez, ein kleines Bergdorf in den Alpujarras in der Provinz Granada, ist berühmt für seinen Serranoschinken.
Trevélez
Blick auf Trevélez
neftali / Shutterstock.com

Trevélez - weißes Bergdorf mit Genussfaktor

Hier in Trevélez ist der Himmel nah und die Luft frisch und klar. Das Bergdörfchen in den Alpujarras klebt wie ein weißes Schwalbennest am Südhang der Sierra Nevada - dem höchsten Gebirge der Iberischen Halbinsel. Das Weiß der kubusförmigen Häuser scheint eine Spiegelung der dahinter aufragenden schneebedeckten Gipfel des Mulhacén. Das Dorf in der Provinz Granada wirbt nicht umsonst damit, das höchste Dorf Spaniens zu sein - es liegt auf 1.476 m Höhe.

Schon der Weg nach Trevélez ist ein Erlebnis. Das Auto windet sich Serpentine um Serpentine immer weiter hinauf und es bieten sich atemberaubende Ausblicke auf tiefe Schluchten und hoch aufragende Bergketten.

Gewirr von engen Gässchen

Wie überall in Andalusien wurde auch hier die Geschichte über Jahrhunderte von den Mauren geschrieben. In Trevélez zeugt nur noch die verschachtelte Struktur des Dorfes von diesem Erbe. Die drei verschiedenen Viertel des Dorfes trennt ein Höhenunterschied von rund 200 m. Doch auch wenn das Bummeln durch die engen steilen Gässchen des Bergdorfes etwas beschwerlich ist, so lohnt es doch die Mühe. Am höchsten Punkt angekommen liegt dir Trevélez zu Füßen und du genießt ein majestätisches Bergpanorama. 

Heimat des besten Jamón Serrano

Wer von Trevélez spricht kommt nicht umhin, von Serranoschinken zu sprechen. Bereits das Ortseingangsschild lässt keinen Zweifel daran, dass "Jamón" hier eine bedeutende Rolle spielt. Dass Trevélez das Schinkendorf schlechthin ist, dürfte auch dem nicht eingeweihten Besucher kaum entgehen. Allerorten sind Trockenspeicher von Schinkenherstellern zu finden. Hier reifen jedes Jahr Tausende von Exemplaren des legendären Jamón Serrano heran. Die hier ganzjährig wehenden kühlen und trockenen Winde bieten ideale Voraussetzungen zur Herstellung luftgetrockneter Schinken. Der beliebte Jamón Serrano wird zwar in vielen Bergdörfern Andalusiens hergestellt, doch steht der aus Trevélez im Ruf, der beste zu sein.

Wer näher in die Geheimnisse des schmackhaften Schinkens eindringen möchte, dem sei eine Besichtigung einer der vielen Trockenspeicher empfohlen. Schon beim Eintreten ins Halbdunkel umfängt den Besucher der unverkennbare Geruch der in langen Reihen aufgehängten Schinkenkeulen. Natürlich kannst du die köstlich duftenden Schinken dort auch erwerben. Das typische schwarz-rot-goldene Etikett weist den echten Jamón Serrano aus Trevélez aus.

Kein Besuch ohne kulinarische Genüsse

Wer in Trevélez ist, sollte nicht versäumen, die luftgetrocknete Schinkenspezialität mit einem Gläschen trockenen Rotweins und knusprigem Brot zu probieren. Überall im Dorf laden Bars und Restaurants ein, den hauchdünn aufgeschnittenen fein marmorierten Schinken mit dem nussig würzigen Geschmack zu verkosten. Doch in den Restaurants von Trevélez kommt nicht nur Schinken, sondern auch fangfrische Forelle aus den kalten Wassern des Río Trevélez auf den Tisch.

Zugegebenermaßen wird der Fisch nicht selten mit Schinken kombiniert (trucha con jamón al horno). Auch zart gebratenes, herrlich nach Knoblauch duftendes Zicklein (choto al ajillo) steht hier vielerorts auf der Speisekarte.

Tor zur Sierra Nevada

Ein Besuch von Trévelez lohnt sich nicht nur wegen des Schinkens. Das hübsche weiße Bergdörfchen mit den typischen flachen Dächern der Alpujarras ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Sierra Nevada - unter anderem zum Ursprung des Río Trevélez (Siete Lagunas) oder zum Gipfel des Mulhacén.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Trevélez

Die Alpujarras bieten atemberaubende Landschaften mit terrassierten Berghängen, tiefen Schluchten und ursprünglichen Dörfern und sind eins der beliebtesten Ausflugs- und Ferienziele in Andalusien. Sie sind "das Tor" zur Sierra Nevada mit den höchsten Gipfeln der iberischen Halbinsel. Die Alpujarras sind gleichermaßen beliebt bei Einheimischen und wanderfreudigen Touristen.

Der Nationalpark Sierra Nevada in Andalusien ist eine eindrucksvolle Symbiose aus Anmut und ökologischer Bedeutung. In dem Gebiet erheben sich die höchsten Berge des spanischen Festlandes. Er zieht in den warmen Monaten vor allem Wanderer und Mountainbiker an. Im Winter ist der Park ein beliebtes Ausflugsziel für Wintersportler, die von den ausgezeichneten Bedingungen profitieren.

Mulhacen
Mulhacén – der höchste Berg der Iberischen Halbinsel

Hochsaison: Der Mulhacén ist der höchste Berg der iberischen Halbinsel und die "Schneekoppe" der Provinz Granada Von seinem Gipfel aus - auf 3.479 m Höhe - genießt du einen sagenhaften Blick auf Andalusien und bei gutem Wetter bis nach Afrika. Der prominente Gipfel in der Sierra Nevada zählt ganz klar zu den Top-Ausflugszielen in und ist ein Must-See.