Priego de Córdoba

Priego de Córdoba liegt im Naturpark Sierras Subbéticas an der Ruta del Califato. Besonders sehenswert sind die zahlreichen Barockbauten.
Priego de Córdoba
Das Rathaus von Priego de Córdoba
© José Ramón Pizarro - www.photaki.com

Priego de Córdoba - Barockjuwel im Herzen Andalusiens

Im Südosten der Provinz Córdoba liegt die schöne Stadt Priego de Córdoba in der Sierras Subbéticas an der Touristenroute Ruta del Califato. Sie kann über die A-339 von Córdoba erreicht werden, was den Reisenden 100 Kilometer durch die schöne Landschaft von Spanien führt. Die Stadt ist berühmt für ihre wunderschönen Bauten und ihr hochwertiges Olivenöl.

Da sie im Zentrum der Region Andalusien liegt, eignet sie sich wunderbar als Ausgangspunkt für Touren nach Sevilla, Córdoba, Jaén, Málaga und Granada.

Brunnen und Barock in einer historischen Stadt

Priego de Córdoba gehört zu den Städten von Andalusien, die auf eine lange Historie zurückblicken können. Sie ist bereits von den Römern sowie den Mauren besiedelt worden und besitzt zwei prägnante Beinamen: Zum einen wird die Stadt „Ciudad del agua“ für Stadt des Wassers genannt, da in ihr viele wunderschöne Brunnen entdeckt werden können. Zum anderen trägt sie den Spitznamen „Joya del Barroco Cordobés“ für Juwel des cordobesischen Barocks aufgrund der vielen eindrucksvollen Barockbauwerke.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Aurora-Kirche. Sehenswert ist zudem die Altstadt von Priego, welche in erhöhter Lage liegt. Von der einstigen Burganlage sind noch diverse Fassaden und Türme erhalten. Besonders beschaulich und romantisch präsentiert sich der alte Stadtbezirk Barrio de la Villa.

Am besten lassen sich die Schönheiten der Stadt im Frühling oder im Herbst erkunden, da dann die Temperaturen bei 24 °C sehr mild sind. In den letzten Jahren haben die Wetterextreme in Priego zugenommen, sodass es im Winter relativ kalt und im Sommer mit über 36 °C sehr heiß werden kann.

Lukullische Gaumenfreuden zum sofortigen Genuss und zum Mitnehmen

Die Stadt Priego de Córdoba ist reich an kulinarischen Genüssen, die vor Ort probiert werden sollten. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, denn die Stadt mit ihren circa 23.000 Einwohnern verfügt über viele gute Restaurants. Ein Großteil von ihnen liegen im malerischen Barrio de la Villa oder im jüdischen Viertel. Auf den Terrassen der Restaurants können dank des warmen Klimas von Frühling bis Herbst bis in die späten Abendstunden hinein Köstlichkeiten wie der Truthahn mit Mandeln, das Zicklein mit Knoblauch oder die lokale Blutwurst genossen werden. Als kulinarischen Abschluss empfiehlt sich eine Mandelgrütze, Gebäck aus Pinienkernen oder ein fruchtiges Quittendessert.

Neben diesen lokalen Gerichten ist Priego de Córdoba zudem bekannt für sein hochwertiges Olivenöl, welches aus der andalusischen Küche nicht wegzudenken ist. Außerdem eignet es sich hervorragend als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen oder den eigenen Haushalt. Beim Einkauf sollte der Reisende darauf achten, dass die Olivenflasche den Schriftzug D.O. Priego de Córdoba trägt.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Priego de Córdoba

Im Naturpark Sierras Subbéticas weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll: Auf die bizarren, steilen Kalksteingebilde oder unter die Erde in eine der über 700 Höhlen? Und das sind nur zwei der vielen geologischen, landschaftlichen, archäologischen und kulturellen Höhepunkte, die der Gebirgszug der Betischen Kordilleren mit dem Titel Geopark in der andalusischen Provinz Córdoba zu bieten hat.