Traum vorbei: Málaga verliert in Dortmund

2:1 führte der FC Málaga als die Nachspielzeit von vier Minuten angezeigt wurde. Nur 120 Sekunden später führte Borussia Dortmund mit 3:2 und die Andalusier wurden aus ihren Träumen von einem möglichen Champions-League-Halbfinale gegen Real, Barca oder Bayern gerissen. Als das Spiel vorbei war, sah man fassungslose Gesichter der Spieler Málagas, während die Dortmunder und ihre Fans ihr Glück kaum fassen konnten.

Fast niemand hätte Málaga eine derart gute Leistung im Rückspiel zugetraut. Nach dem 0:0 vergangene Woche im La Rosaleda, war klar, dass ein Unentschieden mit einem oder mehreren Toren zum Weiterkommen reichen würde. Nach ereignisarmen Beginn war es Joaquin, der in der 25. Minute die überraschende Führung für Málaga erzielen konnte. In der Folgezeit stand Málagas Abwehr sicher und die Hausherren kamen zu keinen nennenswerten Torchancen. Erst ein perfekt vorgetragener Angriff brachte das 1:1 durch Lewandowski. Nach 45 Minuten waren die Blau-Weißen aus Spanien im Halbfinale.

Nach der Pause wurde der BVB stärker, doch die größte Torchance hatte erneut Joaquin. Bis zur 75. Minute passierte nicht viel. Málaga stand weiter sicher und Dortmund blieb erschreckende harmlos. Dann vergaben Reus und Götze binnen drei Minuten die mögliche Vorentscheidung. Torhüter Willy Caballero hielt, wie schon im Hinspiel, überragend. In der 82. Minute schien der Traum dann plötzlich greifbar nah. Der eingewechselte Eliseu schloss einen Konter perfekt ab. Das er dabei knapp im Abseits stand, sollte nicht die einzige Fehlentscheidung des schottischen Schiedsrichters Thomson bleiben.

Dortmund hatte noch acht Minuten das Spiel zu drehen, doch die andalusische Hintermannschaft kam nicht ins Wackeln. In der 91. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Ein langer Ball landete irgendwie bei Marco Reus, der nur noch einschieben musste. Plötzlich wurde es richtig hektisch. Nur eine Minute später war es Felipe Santana, der nach einer erneuten Flanke der Dortmunder verwandeln konnte. Das bei eben jener Flanke gleich vier (!) Dortmunder Spieler und beim letzen Abspiel auch Torschütze Santana im Abseits standen, wird einigen Málaga-Fans wohl noch zahlreiche schaflose Nächte bescheren. Danach war Schluss und der FC Málaga wahrscheinlich für längere Zeit aus der Champions League ausgeschieden.

Währen die deutsche Presse das "Wunder von Dortmund" feierte, kritisierten die spanischen Medien vor allem die Fehlentscheidungen des Schiedsrichters. "As" schrieb: "Schiedsrichter Thomson wirft Málaga aus der Champions League hinaus. Der Schotte schenkt Dortmund den Sieg mit einem skandalösen Abseitstor."

Was bleibt ist eine fantastische Leistung des FC Málaga, mit der vor Saisonbeginn niemand gerechnet hätte. Selbst der FC Sevilla hat es noch bis ein Viertelfinale der Champions League geschafft.

Verfasst am 10. April 2013
Anzeige

Neuen Kommentar schreiben