Moclinejo

Die Gemeinde Moclinejo befindet sich auf Hügeln der Piedras Blancas. Das Dorf ist umgeben von Oliven- und Mandelbäumen sowie zahlreichen Weinbergen.
Moclinejo
Blick auf Moclinejo
© Salva Reyes - www.photaki.com

Moclinejo in der Provinz Málaga

Mit knapp 1.300 Einwohnern gehört Moclinejo zu den beschaulichen Gemeinden in der Provinz Málaga in Andalusien. Über eine kurvenreiche Strecke kannst du das Dorf von Málaga aus auf der MA-108 erreichen. Moclinejo ist umgeben von den zahlreichen Schluchten und den steilen Hängen der Montes de Málaga, wodurch sich die Fahrt dorthin sehr schön und spannend gestaltet.

Wer du im Ort angekommen bist, der vermutlich von den Arabern gegründet worden ist, solltest du zuerst die wenigen aber ausgewählten Sehenswürdigkeiten besuchen. Dazu gehören die Silbermine Manchón de las Minas und die Kirche Nuestra Señora de Gracia de Gracia. Außerdem lohnt sich ein Besuch der historischen Orte Hoya de los Muertos und Cuesta de la Matanza, an denen einst sehr blutige Auseinandersetzungen zwischen den Christen und Arabern stattfanden.

Ein ganz besonderer Höhepunkt von Moclinejo sind jedoch seine kulinarischen Genüsse. Der Ort liegt an dem Flusstal des Benagalbón, welches von Mandelbäumen, Olivenbäumen und Weinreben umgeben wird. Außerdem gehört Moclinejo zur „Rosinenstraße“ und noch immer können in dem Ort köstliche Rosinen erworben werden.

Der feine lokale Wein lässt sich am besten im September genießen, wenn die ansässigen Weinbauern ein großes Fest feiern. Begleitet werden die Festivitäten in Moclinejo von folkloristischen Darbietungen und kulinarischen Kostproben.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Moclinejo