Mijas

Mijas ist eines der schönsten Bergdörfer an der Costa del Sol, mit malerischen Gassen und einer großartigen Aussicht auf die Küste des Mittelmeeres.
Mijas
Blick auf Mijas und das nahe gelegene Mittelmeer

Mijas - Bergdorf mit Charme

Westlich von Malaga an der Costa del Sol, 24 km von Málagas Flughafen entfernt, findet man 425 Meter über den Meeresspiegel im südlichen Teil Andalusiens den malerischen Ort Mijas. Die eigenständige Gemeinde mit seinen Ortschaften Mijas Pueblo (Dorf am Berg), Mijas Costa (Stadt an der Bucht), La Cala de Mijas (Dorf am Meer) und Las Lagunas (Vorstadt nördlich von Fuengirolas) hat 71.000 Einwohner und gehört zur Provinz Málaga.

Mijas – die Stadt mit den Eseltaxis

Die weiß gestrichenen Häuser mit den roten Ziegeldächern, die an dem Berg zu hängen scheinen, sind typisch für das andalusische Hinterland in Spanien. Nur wenige Kilometer von der Costa del Sol entfernt, liegt die kleine Bergstadt Mijas, die zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Touristen geworden ist.

Mijas ist ein Ort mit der typischen maurischen Vergangenheit. Aber auch die Römer, die Phönizier, die Griechen haben in diesem beschaulichen Ort historische Spuren hinterlassen. Dokumentierten Aufzeichnungen und archäologischen Funden zufolge ist nachgewiesen, dass bereits 800 Jahre vor Chr. die ersten Menschen in diesem Ort gelebt haben. Die Römer gaben dem Ort den Namen Tamisa, der wegen der vorhandenen Erzminen und Marmorsteinbrüchen ein bevorzugter Handelsort wurde. Erst später wurde Mijas von den Römern als Festung ausgebaut. Die Lage war gerade dazu prädestiniert, um von diesem Ort aus die ganze Küste überwachen zu können. Einige alte Mauerreste sind Zeugen aus dieser Epoche und können heute noch bewundert werden.

Die auffälligste, nicht zu übersehende Attraktion, neben den typischen weiß getünchten Häusern in Mijas, sind die außergewöhnlichen Eseltaxis. Die bunt geschmückten Grautiere (spanisch Burros) findest du am Eseltaxistand direkt vor dem Touristenbüro. Dort warten die Grautiere, die kleine lustige Wagen hinter sich herziehen, auf die Touristen. Ein Besuch in Mijas wäre nicht komplett, ohne einen Ausflug mit den speziellen, einzigartigen Dorftaxis rund um den Ort. Die Fahrt durch den Ort mit dem Eseltaxi kostet 12 € und ist besonders für Kinder eine kleine Sensation.

In Mijas gibt es noch viel mehr zu sehen. Historische Bauwerke, schöne Parkanlagen, kuriose Museen und fantastische Panoramablicke auf das Mittelmeer. Vom Aussichtspunkt Compás mit der Ermita de la Virgen de la Peñas in dem die Schutzheilige der Stadt aufbewahrt wird, ist der Blick auf die Costa del Sol spektakulär. Das Museum der Miniaturen (Museo de Miniaturas Carromato de Max), mit seinen bizarren niedlichen Skulpturen, wie das Porträt von A. Lincoln, das auf einen Stecknadelkopf gemalt wurde oder Da Vincis Abendmahl, das auf ein Reiskorn zu sehen ist, wird im Stadtplan als kurioseste Ausstellung der Welt empfohlen.

Die kleinen weißen Häuser, die an jeder Ecke mit Blumentöpfen geschmückt sind oder die mit bunten Mosaiken gestalteten Innenhöfe in den engen Gassen sind verborgene Schönheiten, die man sich unbedingt ansehen sollte.

Flamenco und Golf

Im ganzen Ort finden Sie zahlreiche Restaurants und Bars, in denen du in entspannter Atmosphäre die andalusischen Spezialitäten genießen kannst. Die Flamenco Show die jeden Mittwoch, auf dem Plaza Virgen de la Peña stattfindet, kannst du im typischen andalusischen Ambiente mit Tapas und einem Glas Rotwein bewundern.

Golfliebhaber finden in Mijas Costa einen sehr gepflegten 18-Loch Golfplatz, der bei internationalen Golfspielern sehr beliebt ist. Mit ungefähr 300 Sonnentagen im Jahr und einem fast subtropischen Klima mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 18 Grad, ist Mijas auch für Aktivurlauber, die gerne golfen, wandern, reiten, segeln, tauchen usw. der perfekte Aufenthaltsort für erholsame Urlaubstage.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Mijas

Derzeit steht bei mir Wandern hoch im Kurs und so soll es auch im Urlaub an der Costa del Sol in die Berge gehen. Schon vorher habe ich mich deshalb auf Google Maps informiert, ob es denn da überhaupt welche gibt. Und siehe da, gleich an der Küste erheben sich die Höhenzüge. Und in dem Ort, an dem ich wohnen werde, Benalmádena, gibt es sogar eine Seilbahn rauf auf den Monte Calamorro.