Weihnachtsessen in Spanien

Die Adventszeit ist in ganz Spanien jedes Jahr aufs Neue eine Phase mit vielen liebevollen Festakten, womit üppige Festmahle und die traditionelle spanische Küche einhergehen. In dieser besonders warmherzigen, fröhlichen Zeit kommen Spanier sehr gern in den Hochgenuss von hausgemachten Spezialitäten und Leckereien.

Weihnachtsessen Spanien
Eine spanische Familie beim cena de navidad
© Wavebreak Media - www.photaki.com

Advent, Advent, das Festmahl steht

Für einen waschechten Spanier bedeutet die Weihnachtszeit viel mehr, als nur die Geburt des Christus oder Romantik - in dieser Saison gönnt man sich mit seinen Liebsten und seinen Angehörigen das Feinste vom Feinsten, die aufwendigsten Speisen.

Da die Landesküche sehr reichhaltig an vielen unterschiedlichen Gerichten und Geschmäckern ist, erscheint es fast als unmöglich, ihr zu widerstehen. Vor allem zu Weihnachten machen die Delikatessen jede Mahlzeit zu einer unvergesslichen.

Wenn du also zufällig zu dieser heiligen Zeit in Spanien bist, wirst du mit Sicherheit in einen solchen Genuss kommen.

Weihnacht liegt in der Luft

Die üppigsten Festmahle gibt es selbstverständlich an den wichtigsten Feiertagen der Adventszeit: Das geschätzte Abendessen an Heiligabend mit der ganzen Sippe lässt keine einheimische Familie außen vor. Auch am letzten Tag eines jeden Jahres, an Silvester, wird mit allen Angehörigen vorzüglich diniert.

So könnte man meinen, dass nur abends warm gegessen wird, aber das ist definitiv nicht der Fall: Am 1. Weihnachtsfeiertag, am 1. und am 6. Januar, dem Dreikönigstag, werden reichhaltige Mittagessen mit viel Liebe gekocht und angerichtet.

Außerdem sind ähnlich wie in den USA während der gesamten Weihnachtszeit Restaurants, Bars, öffentliche Plätze, Theater und Geschäfte festlich verziert.

Überall siehst Du brennende Kerzen, Adventsmotive, eine Inszenierung der Geburtsstädte Jesu mit der Heiligen Maria und Josef.

In dieser Saison voller Liebe ist es in Spanien üblich, sich mit guten Freunden, Verwandten oder Geschäftspartnern zu treffen und zum Beispiel essen zu gehen. Durch den vermehrten Anlauf bieten viele Restaurants sogar spezielle Menüs an, die sich der weihnachtlichen Stimmung anpassen.

Wenn du das auch gerne tun möchtest, vergiss auf keinen Fall einen Tisch zu reservieren - sonst musst du unter Umständen stundenlang warten.

Was steht auf der spanischen Speisekarte?

Die Weihnachtsessen zur Adventszeit sind normalerweise sehr opulent, und werden so gut wie immer mit sogenannten Aperitifhappen eröffnet, die heiß und kalt angeboten werden - je nach Geschmack. Daraufhin folgen der erste Gang und der Hauptgang.

An Auswahl oder Variation mangelt es hier nicht: Im Repertoire gibt es von Fisch, Fleisch, Gebratenem, Meeresfrüchten, sämtlichen Suppen und Gemüsesorten alles, was nicht nur das spanische Herz begehrt. Oft beruht die Zubereitung auf einem traditionsreichen Familienrezept, das von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Besonders begehrt sind beispielweise Truthahn, Austern, Schinken und Rotkohl.

Zum Essen trinkt man für gewöhnlich einen exquisiten spanischen Wein.

Wenn alle satt sind, was bei einem spanischen Festessen schon mal mehrere Stunden dauern kann, wird abschließend mit einem leckeren Apfelwein angestoßen - natürlich nur die Erwachsenen.

Als Nachspeise gibt es häufig viele süße, kalorienreiche, farbenfrohe Kreationen.

Sie bestehen unter anderem aus den gängigen Zutaten: geröstete, geriebene oder ganze Mandeln, Zucker, Obst, Kakao und Honig - der reinste Himmel für begeisterte Naschkatzen und Genießer, denn für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.

Natürlich gibt es auch regionale Unterschiede: Jede Region in Spanien hat eigene Traditionen und Bräuche, sowie spezielle Rezepte.

Der absolute Renner in der Adventszeit ist allerdings der sogenannte Turrón. Ein Gebäck, das aus Alicante stammt und aus Mandeln, Eiweiß und Honig besteht. Es gibt inzwischen unzählige Verfeinerungen und Arten von Turrón, zum Beispiel eines mit Nugat und verschiedenen Nüssen.

Der Weihnachtsmann lässt auf sich warten - späte Geschenke

In Spanien kommt der Weihnachtsmann allerdings nicht an Heiligabend, sondern am 6. Januar, dem Dreikönigstag. Alle Kinder freuen sich auf diesen Tag und erwarten ihn gespannt, nicht zuletzt wegen des vorzüglichen Dreikönigskuchens und einer heißen Tasse Kakao. Und mit ihm der Moment für den köstlichen Dreikönigskuchen mit heißer Schokolade.

Wenn du es also liebst, mit engen Freunden und deiner Familie zusammen zu speisen, dann wirst du die Weihnachtszeit in Spanien vergöttern.

Anzeige