Urlaub stornieren: Was leistet eine Reiseversicherung?

Bei der Planung des nächsten Urlaubs sind Gedanken an eine mögliche Stornierung weit entfernt. Schließlich soll die Vorfreude auf erholsame Tage in der Sonne nicht getrübt werden. Doch was, wenn ein unerwartetes Ereignis einen Strich durch die Urlaubsplanung macht und die Reise storniert oder abgebrochen werden muss? In diesem zumeist unglücklichen Fall schützt eine Reiseversicherung wenigstens vor dem finanziellen Schaden.

Urlaub stornieren Reiseversicherung
Reiserücktrittversicherungen können viel Geld sparen
© blende11.photo - Fotolia.com

Welche Kosten übernimmt eine Reiserücktrittsversicherung?

Kaum jemand möchte sich vor dem Antritt des lang ersehnten Urlaubs Gedanken darum machen, dass ein unglücklicher Zwischenfall jederzeit zu einem vorzeitigen Abbruch oder gar einer Stornierung der Reise führen kann. Doch gerade wegen der erhöhten Terrorgefahr in vielen Urlaubsländern ist eine Reiserücktrittsversicherung aktuell wie nie. Diese übernimmt nämlich die Stornokosten, wenn es am Reiseziel einen Terroranschlag gegeben hat und die Sicherheit der Reisenden nicht mehr gewährleistet ist. Zwar zeigen sich manche Reiseveranstalter kulant, wenn es um die Erstattung der Kosten bei unerwarteten Ereignissen geht, doch oft bleiben die Urlauber auf einem Großteil der Kosten sitzen. Mit einer Reiserücktrittsversicherung ist man daher immer auf der sicheren Seite!

Die Kosten für eine Stornierung oder Umbuchung erstattet eine Reiserücktrittsversicherung auch in folgenden Fällen:

  • bei plötzlicher Krankheit, einem Unfall oder Todesfall
  • wenn sich öffentliche Verkehrsmittel verspäten und daher der Flug verpasst wird
  • bei Schwangerschaft
  • bei Kündigung der Arbeitsstelle und/oder bei Beginn eines neuen Arbeitsverhältnisses
  • wenn ein Termin für eine wichtige Prüfung bevorsteht
  • wenn Prothesen oder Implantate brechen oder sich lockern
  • wenn die für das Land empfohlene Impfung nicht vertragen wird

Wie sicher der Aufenthalt im Urlaubsland ist und ob eine erhöhte Terrorgefahr besteht, erfährt man entweder vom Auswärtigen Amt oder direkt bei der Versicherung. Viele Versicherungen bieten ihren Kunden außerdem Hilfe bei der Stornierung oder Umbuchung der Reise an.

Sicher bei Krankheit: Auslandskrankenversicherung nicht vergessen!

Leider sind auch im Urlaub unglückliche Ereignisse wie Unfälle oder plötzliche Erkrankungen nicht vermeidbar. Um das Risiko für Krankheiten möglichst gering zu halten, empfiehlt sich für viele Urlaubsländer eine Reiseschutzimpfung. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür. Doch eine Impfung kann nicht vor sämtlichen Infektionen schützen, erst recht nicht vor Stürzen oder einem Unfall beim Ausflug mit dem Mietwagen. Wenn eine ärztliche Behandlung nötig ist, kann diese in anderen Ländern einen hohen finanziellen Aufwand bedeuten, vor allem, wenn sie nach deutschem Standard erfolgen soll. Wer eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen hat, profitiert in solchen Fällen von einem umfassenden Schutz. So zahlt die Versicherung nicht nur die Behandlungskosten, sondern übernimmt auch die Kosten für eine eventuelle Beförderung zurück ins Heimatland.

Wenn sie nicht über eine gültige Auslandskrankenversicherung verfügen, haben EU-Bürger allerdings einen Anspruch auf ein bestimmtes Mindestmaß an ärztlichen Leistungen. Diese Vereinbarung enthält das Sozialversicherungsabkommen der EU-Länder und ist auch in Andalusien gültig. Auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales findet man weitere Informationen zu der Regelung sowie eine Liste der Länder, die dieses Abkommen unterzeichnet haben.

Themenseiten

Reiseinformationen
Anzeige