Lepe

Lepe ist die zweitgrößte Gemeinde der Provinz Huelva. Die Stadt besitzt einige populäre Strände und ist ein wichtiges Anbaugebiet für Erdbeeren.
Lepe
Blick auf Lepe in der Provinz Huelva
© tangencial - Fotolia.com

Lepe an der Costa de la Luz

Lepe ist der zweitgrößte Ort der Provinz Huelva in Andalusien. Circa sechs Kilometer von der Atlantikküste entfernt, ist Lepe vor allem wegen der Erdbeeren bekannt, die von dort aus in ganz Europa geliefert werden.

Einflüsse der Mauren und Tempelritter

Die bewegte Geschichte von Lepe, das bereits von den Phöniziern gegründet worden und später von den Mauren besetzt war, zeigt sich noch heute in den typischen Bauwerken. Der alte Seeverteidigungsturm Torre del Catalán gehört heute zu den Sehenswürdigkeiten. Kurzzeitig gehörte Lepe zum Imperium der Kreuzritter. Eine besondere geschichtliche Bedeutung erhielt der Ort während die Besiedlung Amerikas. Zu den Attraktionen gehören die Kirche Santo Domingo de Guzmán, die aus dem 16. Jahrhundert stammt, und die Kapelle San Cristóbal, die zum Kulturzentrum der Stadt wurde.

Beliebter Badeort in schöner Landschaft

Wegen der zahlreichen Sandstrände, die von Pinienwäldern gesäumt werden, ist die Region um Lepe bei Badeurlaubern sehr beliebt. Die zahlreichen kleinen Restaurants an den Stränden und im Ort sind ganz auf den Tourismus eingestellt. Sie verwöhnen die Besucher mit ihren typischen regionalen Spezialitäten und Weinen.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Lepe