Iznájar

Iznájar ist eine kleine Gemeinde am größten Stausee in Andalusien. Nicht weit entfernt liegt der Naturpark Sierras Subbéticas.
Iznájar
Iznájar am Stausee Embalse de Iznájar
Sergey Kelin / Shutterstock.com

Iznájar – Natur und maurische Kulturhighlights entdecken

Iznájar in der Provinz Córdoba liegt am größten Stausee Andalusiens. Seit den 1960er Jahren wird hier das Wasser des Río Genil gestaut. Das Dorf befindet sich auf einer Halbinsel im See, die durch Brücken mit dem Festland verbunden ist. Schon die alten Römer haben hier gesiedelt, wie archäologische Ausgrabungen belegen. Urkundlich wurde Iznájar erstmals im 9. Jahrhundert erwähnt.

Anreise nach Iznájar

Iznájar liegt so ziemlich mittig zwischen den großen Städten Málaga (80 km), Córdoba (110 km) und Granada (90 km). Die nächsten Autobahnen sind jeweils rund 20 Kilometer entfernt. Über die Straße A-333 führen sowohl von Norden als auch von Süden Brücken über den Stausee von Iznájar.

Der Bus von Alsa zwischen Córdoba und Granada hält einmal täglich in Iznájar. Einen Zugverbindung ist nicht vorhanden.

Embalse de Iznájar - Anziehungsmagnet in der Region

Mit seiner enormen Länge von 30 km und 980 Millionen m³ Liter Fassungsvermögen ist der Stausee von Iznájar der größte See der Provinz. Da er etwas abseits liegt, wird er nicht so stark frequentiert wie die Strände der Mittelmeerküste, hat darüber hinaus eine hervorragende Wasserqualität und bietet typisch andalusisches Flair. Im kleinen Iznájar kannst du Urlaub fernab vom Massentourismus machen. Auch hier am See gibt es einen Strand, den Valdearenas Strand. Wasserfahrzeuge sind nicht gestattet, dafür kannst du ungestört baden.

Sportlich unterwegs in der Umgebung von Iznájar

Rund um den See führt eine wunderschöne Wanderung, die du auch in Etappen unterteilen kannst. Möchtest du dich sportlich anspruchsvoller betätigen, kannst du zum Beispiel in den Bergen der nahe gelegenen Sierras Subbéticas wandern. Hier gibt es eine Reihe historischer Pilgerpfade, die teils sehr gute Trittsicherheit voraussetzen. Andalusien ist für seine wunderschönen Golfplätze bekannt. Auch Córdoba verfügt über zwei Plätze, die von berühmten Golfplatzarchitekten gestaltet wurden.

Castillo de Hisn-Ashar - gut erhaltene Festung aus der maurischen Epoche

Neben dem Stausee als attraktiver Erholungsraum ist die maurische Festung Castillo de Hisn-Ashar größter Anziehungspunkt des Ortes. Die gotisch geprägte Burg wurde im 7. Jahrhundert von den Mauren errichtet und thront hoch über dem Dorf. Dass sie so gut erhalten ist, liegt tatsächlich daran, dass der Innenhof der Anlage von drei massiven Mauern aus unterschiedlichen Jahrhunderten umgeben wird.

Erst 1991 erwarb die Gemeinde die Burg, die vorher in Privatbesitz war. Heute ist sie geschütztes spanisches Kulturerbe. In der Saison finden auch am Wochenende mehrmals täglich Führungen statt. 

Beim Bummel durch die Altstadt andalusisches Flair genießen

Wenn du durch die verwinkelten Gassen der Altstadt schlendern möchtest, solltest du dein Auto am Ortsausgang parken, denn hier kommt es nicht überall durch. Im Zentrum warten der Torre de San Rafael, die Kirche Iglesia Parroquial de Santiago, die Plaza Rafael Alberti und der Patio de las Comedias zur Besichtigung. Hier gibt es auch hübsche kleine Geschäfte, wo du Lebensmittel, Kleidung, Drogerieartikel und Souvenirs kaufen kannst. Die spanischen Kuchen sind eine Sünde wert.

Suchst du eine Shopping-Mall, musst du nach Córdoba ausweichen. Im idyllischen Iznájar solltest du dich einfach treiben lassen und genießen.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Iznájar