Wallfahrt El Rocío

Romería de El Rocío

Wallfahrt El Rocío
Wallfahrt El Rocío
Die Wallfahrtskirche Ermita de El Rocío (Ashiga / Shutterstock.com)
Wo:
Almonte, Andalusien, Spanien
Wallfahrt El Rocío 2017
Sonntag, 4. Juni 2017 bis Montag, 5. Juni 2017

Direkt neben dem Nationalpark Coto de Doñana in der südspanischen Provinz Huelva liegt der kleine Ort El Rocío, welcher zur Gemeine Almonte gehört. Weit über die spanischen Grenzen hinaus ist El Rocío als Wallfahrtsort bekannt, und zwar wird die “Virgen del Rocío”, die “Heilige Jungfrau von El Rocío” verehrt. Jedes Jahr zu Pfingsten erwartet der Ort mit 800 Einwohnern über eine Million Pilger. Sie reisen in Bruderschaften auf dem “Camino a El Rocío”, einem traditionell festgelegten Weg an.

Am Pfingstsamstag kommen die Bruderschaften in El Rocío an, sie werden an der Wallfahrtskirche Ermita del Rocío begrüßt. Danach gehen sie zu ihren Häusern, die das restliche Jahr über leer stehen.

Die Gläubigen versammeln sich am Sonntagabend zum gemeinsamen Beten vor der Ermita. Traditionell überspringen die Mitglieder der “Mutter-Bruderschaft von Almonte” zum Sonnenaufgang die “Salto de la reja”, die Absperrung. Danach tragen sie die “Blanca Paloma”, die Jungfrauen-Statue zu allen Bruderschaften. Die auf Schultern getragenen Priester der einzelnen Bruderschaften halten Fürbitten sowie Dankgebete ab.

Dienstags reisen die Bruderschaften wieder ab.

Kritik von Tierschützern

Tierschützer kritisieren die Wallfahrt, weil jedes Jahr zahlreiche Pferde dabei sterben. So sollen allein zwischen 2007 und 2014 mehr als 100 Pferde die Strapazen des 60 km langen Weges nicht überlebt haben. Die Webseite SOS-galgos.net bezeichnet die Wallfahrt von El Rocío als "Tierquälerei im Namen der Kirche".

Anzeige

Lage und Anfahrt: