Lohnt sich ein Hauskauf in Spanien?

Hauskauf Spanien
Die Auswahl an Immobilien in Andalusien ist momentan sehr groß

Bis vor ein paar Jahren war Spanien in einer großen Krise. Und ist es immer noch. Viele Häuser standen leer, Immobilien waren reihenweise zu verkaufen. Grund für diese Misere war die Immobilienkrise gepaart mit der gleichzeitigen Finanzkrise in 2008. Wirtschaftlich sieht es in Spanien noch nicht viel rosiger aus: Die Arbeitslosigkeit – vor allem unter jungen Menschen – ist zwar deutlich niedriger als in den Vorjahren, aber weiterhin hoch.

Ein Lichtblick: Die steigende Zahl an europäischen Touristen. Gerade in touristisch beliebten Gebieten zu denen auch Andalusien zählt, hat die Anzahl an Reisenden seit dem letzten Jahr drastisch zugelegt. Grund hierfür ist insbesondere die weltweite Entwicklung und die Ausweitung von Krisengebieten.

Steigende Nachfrage nach Unterkünften kann die Wirtschaft beleben

Ob sich ein Kauf einer Immobilie in Spanien lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst spielt die Finanzierung eine wesentliche Rolle: Kann die Immobilie aus eigenen Mitteln finanziert werden oder macht die Aufnahme eines Darlehens Sinn? Mit einem Kredit bei smava oder ähnlichen Online-Finanzierern lässt sich im Vergleich zu herkömmlichen Kreditinstituten meist viel Geld sparen.

Darüber hinaus ist zu klären, ob die Immobilie der Eigen- oder der Fremdnutzung dienen soll. Wer regelmäßig zum Urlauben nach Spanien immer an den gleichen Ort fährt, für den ist ein eigenes Haus vor Ort durchaus attraktiv. Tipps dazu findest du im Artikel "Eine Ferienimmobilie in Andalusien kaufen".

Auch zur Vermietung kann sich eine eigene Immobilie lohnen. In diesem Fall muss jedoch die Verwaltung und Reinigung von Zimmern und Apartments geregelt werden. Nur von Deutschland aus all die Dinge zu erledigen, die an einer Vermietung hängen, ist meist eher schwierig.

Preiswerte Häuser und günstige Kredite – eine interessante Kombination

Wer sich für eine eigene Immobilie in Spanien interessiert, sollte für die Suche am besten einen deutschen Immobilienmakler beauftragen. Dieser übernimmt die Suche und kann am besten zwischen spanischem Verkäufer und deutschem Käufer vermitteln. Die Makler kennen sowohl die örtlichen Feinheiten als auch die Tücken in der landesbezogenen Gesetzgebung und können beim Kaufvertrag unterstützend mitwirken.

Außerdem gilt für den Kauf: nie ohne Objektbesichtigung kaufen! In Spanien schwanken die Preise für Häuser je nach Ort und Lage gewaltig. Ohne das Objekt selbst in Augenschein genommen zu haben, auf keinen Fall kaufen - Bilder können lügen und unseriöse Angebote aus dem Ausland gibt es auch in Spanien zu Hauf.

Hier findest du aktuelle Immobilienangebote in Andalusien.

Verfasst am 05. Juni 2017
Anzeige

Themenseiten

Costa del Sol

Neuen Kommentar schreiben