Die Vuelta kehrt 2017 nach Andalusien zurück

Nachdem das berühmte spanische Radrennen „La Vuelta“ im Jahr 2016 Andalusien völlig ausgespart hatte, führen im Jahr 2017 zahlreiche Etappen durch mehrere andalusische Städte. Das brutale 3.298 km lange Rennen beginnt am 19. August im französischen Nîmes, führt nach einem Abstecher durch die östlichen Pyrenäen an der Mittelmeerküste entlang und macht vom 30. August bis zum 3. September Station in Andalusien.

Die elfte Etappe führt das Peloton am 30. August von Lorca in der Provinz Murcia zum Calar Olto Observatorium in Almería. Am nächsten Tag geht es von Motril nach Antequera, ehe am 1. September die mit 197 km längste Etappe von Coín nach Sevilla ansteht.

Die beiden schwersten Etappen führen am 2. September von Écija in die Sierra de la Pandara (zwischen Jaén und Granada) und am 3. September von Alcalá la Real nach Alto Hoya de la Mora in der Sierra Nevada. An beiden Tagen müssen jeweils 1.675 Höhenmeter bewältigt werden.

Die 200 Teilnehmer fliegen dann in die Pyrenäen, von wo aus sie am 10. September zur letzten Etappe in Madrid ankommen.

Verfasst am 09. Februar 2017
Anzeige

Themenseiten

Sport in Andalusien

Neuen Kommentar schreiben