Algodonales

Algodonales liegt im Nordosten der Provinz Cádiz in der Sierra de Lijar (Sierra de Cádiz) zwischen den Flüssen Río Guadalete und Río Guadalporcún.
Algodonales
Blick auf Algodonales
© Pepe Reyes - www.photaki.com

Algodonales – Stadt der Paragleiter und der Gitarren

Algodonales liegt ungefähr in der Mitte zwischen Sevilla und Cádiz und grenzt im Norden an den Nationalpark Los Alcornocales. Die Stadt erreichst du mit dem Flugzeug und ab Sevilla oder Cádiz am besten mit dem Auto über die A-384.

Algodonales wurde wie viele Städte Andalusiens stark von den Mauren geprägt, was du unter anderem an den weiß getünchten Häusern erkennen kannst. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten sind die Iglesia Parroquial de Santa Ana, die hoch über die Stadt hinausragt, und die Ermita de la Virgencita.

Das Stadtrecht bekam Algodonales Anfang des 19. Jahrhunderts verliehen, weil es so tapfer gegen die Franzosen gekämpft hatte. Noch heute wird diese Szenerie jedes Jahr vom 30. April bis zum 2. Mai nachgestellt. Für diese außergewöhnliche Feier wird sogar jedes Jahr ein eigener „Bürgermeister“ gewählt.

Die meisten Touristen kommen nach Algodonales, um mit dem Paragleiter abzuheben oder eine der berühmten Gitarren zu kaufen. Die umliegenden Hügel und Berge und die gute Thermik sind ideal zum Gleitschirmfliegen. Das Azorenhoch sorgt auch für das milde Klima das ganze Jahr über.

Übernachtungsmöglichkeiten hast du in vielen Ferienwohnungen und auf den Campingplätzen in der Umgebung. Kulinarisch beeindruckt das Städtchen, das wie fast alle in der Gegend von der Landwirtschaft lebt, durch sein hervorragendes Olivenöl.

Anzeige

Sehenswürdigkeiten in Algodonales